Letzte Ruhestätte für Berühmtheiten: Haupttor 2 und Tor 3

Führung Zentralfriedhof Wien - Ehrengrab Strauss

Der Zentralfriedhof war bei der Wiener Bevölkerung anfänglich unbeliebt. Es war die Lage: „So weit draußen, zwischen Schlachthäusern, Heide und Bauern! Was für ein weiter mühsamer Weg nach Simmering!“

Somit beschloss 1881 der Wiener Gemeinderat „berühmten Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst eine eigene Grabstätte am Zentralfriedhof zu widmen“. Diese Idee ging auf und mit großem Interesse nahmen die Wiener/-lnnen Anteil an den Beisetzungen der Prominenz. Man fuhr jetzt hinaus zum Friedhof und besuchte die neuen Ehrengräber… Ein Sträußerl Lavendel hatte Helmut Qualtinger in der Hand, wenn er in seinen „schwarzen Wiener Liedern“ im 71er „ausse zum Zentralfriedhof“ fuhr.

Die Zuerkennung eines Ehrengrabes ist die höchste Auszeichnung, die die Stadt Wien über den Tod auf Friedhofsdauer vergibt. Alle Kosten werden von der Stadt auf Friedhofsdauer getragen. Es sind mehr als 350 Gräber für verdiente, berühmte Persönlichkeiten. Diese Gräber befinden sich in den Ehrengräbergruppen.

Bei den mehr als 600 ehrenhalber gewidmeten Gräbern obliegt die Grabsteingestaltung und Pflege im Regelfall bei den Hinterbliebenen. Wien, wie es war und ist: Die bestatteten Persönlichkeiten schrieben ein Stück Kulturgeschichte Wiens. Es sind unvergessliche Repräsentanten aus den Bereichen Dichtung und Musik, Wissenschaft und Erfindungen, Architektur und Malerei, Schauspielkunst, Sport und Politik.
Es ist eine große, einzigartige und würdevolle Parklandschaft mit einem steten und leisen Hinweis auf die menschliche Vergänglichkeit. …


Eine kleine Auswahl der Ehrengräber

Ludwig van Beethoven 1770 – 1827 Komponist
Ludwig Boltzmann 1844 – 1906 Mathematiker, Physiker
Johannes Brahms 1833 – 1897 Komponist
Carl Ritter von Ghega 1802 – 1860 Ingenieur, Erbauer der Semmeringbahn
Ludwig Anzengruber 1839 – 1889 Schriftsteller
Peter Fendi 1796 – 1842 Maler, Lithograph
Christoph Willibald Gluck 1714 – 1787 Komponist
Josef Hoffmann 1870 – 1956 Architekt
Curd Jürgens 1915 - 1982 Schauspieler


Führung Zentralfriedhof Wien - Hrdlicka-Grab Ernst Jandl 1925 – 2000 Schriftsteller
Siegfried Marcus 1831 – 1898 Automobilpionier
Hans Moser 1880 – 1964 Schauspieler, Sänger
Franz Schubert 1797 – 1828 Komponist
Familie Strauss 19. Jhdt. Komponisten
Fritz Wotruba 1907 – 1975 Bildhauer

Tor 3, eine kleine Auswahl der ehrenhalber gewidmeten Gräber:

Falco, Johann Hölzel 1957 – 1998 Popmusiker
Elfriede Gerstl 1932 – 2009 Schriftstellerin
Anton Heiler 1923 – 1979 Organist, Musikpädagoge
Ella Lingens 1908 – 2002 Ärztin, Juristin, aktive Gegnerin des NS-Regimes
Peter Wehle 1914 – 1986 Musiker, Kabarettist
Barbara und Alfred Hrdlicka: Liebesakt mit dem Tod


Falco Grab

Führung Zentralfriedhof Wien - Ehrengrab Hrdlicka

Bei den ehrenhalber gewidmeten Gräber am Wiener Zentralfriedhof wird eine Grabstätte von vielen Fans immer wieder angefragt und besucht: Es ist Falcos Grab, (Johann/Hans Hölzel). Falco, oft als „erster weißer Rapper“ bezeichnet, wurde in der Gruppe 40, Grabnummer 64, beigesetzt.

Falcos Grab besteht aus einem Obelisken und einer viertelrunden Panzerglasscheibe. Der aufstrebende Bogen deutet seine Karriere an, die durch denTod, symbolisch durch den Zackenriss dargestellt, jäh abgebrochen wurde.

Falco, dieser unglaubliche Wiener Musiker, eroberte mit seinem Hit „Rock Me Amadeus“ amerikanische Hitparaden und erreichte mit seinen Liedern nicht nur in unseren Landen einen musikalischen Kultstatus.

Mit der Führung „Verkaufts mein G’wand, ich fahr in Himmel“ spazieren wir auch zu Falcos Grab. Kommen Sie mit!