Und die Moslems blicken in die Gebetsrichtung Mekka: Tor 3, Gruppen 25, 27

Führung Zentralfriedhof Wien - Islamische Abteilungen

Bereits seit 1876 werden Muslime auf dem Wiener Zentralfriedhof bestattet. Seit 1970 gibt es die erste islamische Abteilung, die im Laufe der Zeit vergrößert und durch einen Islamisch-ägyptischen Gräberhain erweitert wurde. Die Toten werden nach österreichischer Vorschrift im Sarg bestattet, anders als im islamischen Ritus üblich, der die Beerdigung nur im Leichentuch vorsieht. Auf der rechten Seite liegend, weist das Gesicht der Verstorbenen nach Mekka. Eher unüblich ist eine prunkvolle Grabarchitektur, nur für Fürsten oder Heilige werden aufwendig gestaltete Gräber errichtet. Dem Wunsch nach dem ersten, eigenen islamischen Friedhof kam die Stadt Wien nach: Am 3. Oktober 2008 fand die Eröffnung des neuen Friedhofes der islamischen Glaubensgemeinschaft in Liesing statt.

Zwei Engel, Munker und Nakeer, prüfen die Dahingegangenen mit Fragen. Deshalb flüstert ein Tutor die Antworten auf die Fragen der Engel „Wer ist dein Gott, wer ist dein Prophet?“ in das Ohr des Verstorbenen, bevor der Sarg geschlossen wird.